Historie

Unser Urgroßvater Karl Geißler erbaute 1905 das Bahnhöfle mit eigener Metzgerei. 1933 übergab er es seiner Tochter Elsa Böhringer geb. Geißler. Diese bewirtschaftete das Gasthaus mit ihrem Ehemann Karl. Über die Kriegszeit war das Lokal von 1943 – 1948 geschlossen.

Nachdem Karl Böhringer nicht mehr vom Krieg heimkehrte, öffnete Elsa Böhringer 1948 zusammen mit ihren Kindern Karl, Else, Lotte und Hans das Lokal wieder, allerdings ohne Metzgerei.

Nach dem Tod von Elsa Böhringer ging 1972 das Bahnhöfle in den Besitz von Tochter Else Albrecht geb. Böhringer über. Diese baute zusammen mit Ehemann Adolf 1982 das Gästehaus. 1990 renovierten sie den Gastraum und das Bahnhöfle erhielt einen Anbau, in dem sich ein Raum für Festlichkeiten bis zu 120 Personen befindet.

In ständigem Familienbesitz wechselte 1996 das Bahnhöfle in den Besitz von Tochter Bettina Breining geb. Albrecht, welche das Lokal bewirtschaftet. 2005 feierte das Bahnhöfle das 100-jährige Bestehen.

 

Die Familie Breining mit Team freut sich auf ihren Besuch.